Referenzprojekte

Ein einzigartiges Erlebnis mit besonderen Features!

Entwicklung und Aufbau einer mikrocontrollergesteuerten Schattenbahnhofsteuerung für eine analog betriebene Großanlage

Im Rahmen dieses Projektes habe ich für meinen Nachbarn, der auch begeisterter  Modelleisenbahner ist, für seine analog gesteuerte Großanlage eine mikrocontroller gesteuerte Schattenbahnhofsteuerung für 7 Gleise entwickelt, aufgebaut und auf der  Anlage selbständig getestet und in betrieb genommen. Die beim Schalten einer älteren  Weichen auftretenden Probleme konnte ich hier durch Einbau einer stärkeren Schaltstufe  und Anpassung der Software problemlos beseitigen. Anstelle eines Kontaktgleises kurz vor  der Einfahrt in den Schattenbahnhof wird hier eine Lichtschranke mit entsprechender  Schaltstufe verwendet, die ich ebenfalls selber entwickelt habe. Diese Steuerung ist nun  seit 2015 problemlos im Einsatz.

Aufbau von Elektronik – Baugruppen für die Gleisbesetztmeldung (über Strommelder) und Schaltverstärker

Hier wurden beim Aufbau einer H0 – Großanlage, wo im Schattenbahnhofsbereich noch   viele Märklin M-Gleise verbaut sind, selbst aufgebaute Strommelde – Baugruppen in   Verbindung mit Rückmeldebausteinen der Fa. Littfinski eingesetzt. Die Leiterplatten für   diese Strommelder – Baugruppen (auf einer Leiterplatte befinden sich jeweils 8   Strommelder) wurden selber entwickelt. Auch wurden für ältere Formsignale der Fa.   Märklin, wo beim Schalten mit älteren k83 Dekodern teilweise Probleme auftraten,   Schaltverstärker mit Relais aufgebaut, die auf dieser Anlage nun zuverlässig arbeiten.    

 Diese selbst aufgebauten und z.T. selbst entwickelten Elektronik-Baugruppen befinden sich   nun seit 6 Jahren erfolgreich im Einsatz.

Konstruktion und Aufbau einer Spur 1 – Vitrine mit Beleuchtung und Möglichkeit für Pendelbetrieb

Diese Spur 1Vitrine mit 2 Ebenen wurde eigenständig konstruiert und aufgebaut. Sie wurde   auf beiden Ebenen mit RGB – LED – Stripes ausgestattet. Es können hier dann über eine   Fernbedienung unterschiedliche mehrfarbige Beleuchtungseffekte eingestellt werden. Auf   beiden Ebenen in der Vitrine wurden Spur 1 – Gleise mit je einem Anschlussgleis pro   Ebene auf einem Korkbett mit Echtsteinschotter verlegt. Die Vitrine selbst hat die Abmaße   1,2 m x 0,54 m x 0,2 m (L x H x T).Auf jeder Ebene wurden ca. 18 cm vom Ende der   Vitrine entfernt zwischen den Gleisen jeweils eine Reflexlichtschranke der Fa. JoKa   electronic (als Bausatz angeboten) plaziert. Die Anschlusskabel (für LED – Stripes,   Anschlussgleise und Lichtschranken) innerhalb und außerhalb der Vitrine erfolgte in kleinen   unauffälligen Kabelkanälen. Die Ausgangssignale der 4 Reflexlichtschranken auf beiden   Gleisebenen werden mit je einem Rückmeldeeingang eines Rückmeldebausteines   verbunden. Mit Hilfe der Software „Traincontroller“ (bronze, silber oder gold) ist dann ein   automatisierter Pendelbetrieb mit bis zu 2 Spur 1 – Lokomotiven innerhalb der Vitrine   möglich.

Einbau einer LED - Beleuchtung in einen Märklin my world LINT Nahverkehrswaggon

Hier wurde in einen Märklin my world LINT Nahverkehrswaggon eine LED -Beleuchtung mit 2 warm-weissen LEDs eingebaut. Die Stromversorgung der LED’s erfolgt hier über einen zusätzlichen eingebauten kleinen Lipo – Akku. Im herausnehmbaren Dach des LINT Nahverkehrswaggons wurde hier auch ein kleiner (fast nicht sichtbarer) Schalter eingebaut, mit dem sich die Beleuchtung ein- und ausschalten läßt. Wenn der Lipo Akku nach einer gewissen Betriebsdauer in die Nähe seiner Entladeschluss – Spannung gerät, kann er durch Abziehen des Mini – Steckers des Akkus von der Mini Buchse (wo die Beleuchtung angeschlossen ist) und anschließen an ein Mini – Ladegerät nachgeladen werden.

Fragen & Anregungen

Kontaktieren Sie mich gerne!